Die Faema Family

Fabbrica Apparecchiature Elettromeccaniche e Affini

eine rote Faema Family

© Max Behrendt

Eine Faema Family, Typ II, Baujahr 1989

kurz: Das Faema-Logo

Diese Seite ist einer klassischen kleinen Espressomaschine gewidmet: der Faema Family.

Ich selbst benutze sie seit 1985 praktisch täglich und zweifele angesichts ihrer sagenhaften Stabilität nicht daran, dass sie mir auch die nächsten 30 Jahre noch erhalten bleibt.

Soweit ich feststellen konnte, gibt es bislang keine detaillierten Informationen zu diesem Modelltyp im Internet, eigentlich findet man außer ein paar Randbemerkungen gar nichts an Information hierzu. Deshalb habe ich mich 2007 entschlossen, meine bescheidenen Erfahrungen öffentlich zu machen.

Und offenbar stößt dieses Angebot auf einiges Interesse, denn ich erhalte seither immer wieder Anfragen, ob ich wüsste, wo es Ersatzteile gibt, oder Tipps für eine Reparatur hätte. Häufig werde ich auch nach einer Ferndiagnose gefragt, was denn wohl an diesem oder jenem Gerät kaputt sein könne. Nun, ich helfe gern, aber ich habe keine Ersatzteile. Um dies noch einmal ganz klar zu stellen: Auf dieser Seite wird nichts verkauft oder beworben, sie dient allein der Information. Ich schlage vor, dass – falls Sie eine Frage haben –, Sie zunächst meine Zusammenstellung von Fragen und Antworten zur Faema Family lesen. Vielleicht erklärt sich dann schon einiges von allein.

Übrigens freue ich mich auch über Rückmeldungen, wenn ich einen Tipp gegeben habe. Hat es funktioniert? Wunderbar! Es hat leider nicht funktioniert? Dann wüsste ich es auch gern.

Auch für Anregungen bin ich offen. Insbesondere wer im Besitz einer gut erhaltenen Explosionszeichnung des Innenlebens sein sollte, ist herzlich eingeladen mir einen Scan davon zukommen zu lassen. Ich selbst habe nur eine Version, die durch ein Fax-Gerät gegangen ist, bevor sie gescannt wurde. Ansonsten besitze ich nur die Original-Bedienungsanleitung von 1985 in italienischer Sprache. Da aber ein anderer im Internet die fünfsprachige Version derselben Anleitung zugänglich gemacht hat, verlinke ich darauf.

Was Sie hier an Informationen erwarten können, habe ich in der rechten Randspalte aufgelistet. Es gibt unter anderem drei Demontage-Sequenzen, die zeigen, wie ich Schritt für Schritt eine Faema Family vom Bautyp I bzw. II auseinandernehme. Falls Sie ähnliches vorhaben, beachten Sie bitte, dass ich keine Haftung für mögliche Misserfolge oder Schäden übernehme. Ich zeige hier nur, was ich gemacht habe, mehr nicht.

Wenn Sie schon einmal hier sind, könnten Sie auch Folgendes lesen:

Die Faema Family: Beschreibung eines Klassikers

Eine Lobes- hymne, aber auch eine kleine Historie der Maschine und ihrer Typen.

Fragen und Antworten

Fragen, die mir zur Faema Family schon gestellt wurden, und mein Antworten.

Demontage bis zur Gerätetafel

Vorschläge, wie man ans Innere der Maschine kommt, ohne allzuviel Schaden anzurichten.

Demontage des Messingkessels

Hinweise, wie man den Kessel zerlegt und ihn später auch wieder zusammen bekommen kann.

Zusammenbau des Filterträgers

Auch der Filter- träger lässt sich zerlegen. Hier zeige ich, wie er wieder zusammen passt!